Thailändische Garnelensuppe.

War das eine aufregende Woche! Man ist ja nicht alle Tage mit seinem geliebten Hobby im Fernsehen. Außerdem war es hier ganz schön turbulent mit viel Arbeit und dem ganz normalen Wahnsinn, der sich eben manchmal besonders knubbelt. Ein echter Lebensretter war mir in all dem Getöse eine herrliche Suppe. Der Held hatte sie am Anfang der Woche gekocht. Und gleich eine so große Portion davon, dass es für mehrere Mahlzeiten gereicht hat. Dazu musste ich nur den Kühlschrank aufmachen, Suppe in den Topf, noch ein bisschen mehr Gemüse rein (auch vorbereiet blanchiert im Kühlschrank), heiß machen und schon ist die Welt wieder in Ordnung. Ja, jaaaaaa, hätte ich diesen Mann nicht schon vor gefühlten Ewigkeiten geheiratet, hätte ich es spätestens jetzt getan. Also merke: Kochender Mann in Kombination mit Home-Office gleich Wunderwaffe gegen fast alles Getöse.

thai-garnelensuppe-2-held-am-herd

Ich lass euch das Rezept für diese wunderbare Suppe hier, packe nun mein Täschchen und rausche mit dem Helden in ein herrliches Wochenende in unsere alte Heimatstadt, wo wir so viele liebe Freunde sehen, die wir viel zu lange nicht mehr um uns hatten. Weiter geht es dann in die von Düsseldorf aus gesehene „verbotene Stadt“ Köln. Auch da haben wir einen ganz besonderen Tag vor uns, von dem ich euch eine tolle Geschichte mitbringe. Die Girls und den Hund lassen wir inzwischen von Omi und Opa verwöhnen. Win – Win für alle würde ich sagen. Also habt es schön, genießt das Wochenende und lasst euch die tolle Suppe für die nächste Woche vorkochen.

Thai-Garnelensuppe-held-am-herd

Für 4-6 Personen
450 g Garnelen, am besten Bioware (wenn ihr tiefgefrorene nehmt, vorher auftauen)
1 Liter Hühner- oder Gemüsebrühe
3 Stängel Zitronengras
10 frische oder getrocknete Blätter der Kaffirlimette
400 g frische Champignons in Scheiben geschnitten
3 EL Thai-Fischsauce
4 EL frisch gepresster Limettensaft
2 EL gehackte Frühlingszwiebel
1 großzügige Hand voll gezupfte Korianderblätter
4 frische rote Chilischoten, Samen entfernen und fein schneiden
ggfs. ein Gläschen (0,3 L) Krustentierfond
Salz
frisch gemahlener Pfeffer

Frische Garnelen schälen und Darm entfernen – wenn ihr tiefgefronene nehmt, ist das ja schon erledigt. Zitronengras mit einem großen Stößel flach klopfen und mit den Garnelenschalen sowie mit er Hälfte der Kaffirlimettenblätter zur Brühe geben – sofern keine Schalen vorhanden waren, fügt Ihr zur Brühe den Krustentierfond. Fünf bis sechs Minuten köcheln lassen. Die Brühe in einem saubern Topf abseihen und wieder erhitzen. Pilze und Garnelen hinzufügen und köcheln bis sich die Garnelen rosa färben.

Fischsauce, Limettensaft, Frühlingszwiebel, Korianderblätter, Chilis und die restlichen Kaffirlimettenblätter einrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Suppe sollte säuerlich, salzig, würzig und scharf sein.

Comments (2)

  • Sehr geehrte Familie Held und Heldin und Nachwuchs und den schrecklich lieben Hund,

    Sie kónnen aber einem etwas antun. Im anlauf eine Suppe zu produzieren wie auf Ihre Fotos und nach Rezept die auch noch mal so gut schmeckt, habe ich meine Vorbereitungen vorläufig etwas verschoben. Mein Wörterbuch ist nicht zureichend, darum habe ich mir ein Programm gedownload das mich wegweis machen soll in die Deutsche Sprache für was betrifft Essen und Ingrediënten. Warten wir ab. Aber gelingen wird es. Wieder fiel Schreibfehler denke ich, aber dadurch wird die Suppe nicht weniger schmecken. Herzliche Grüsse aus Holland.

    Richard van `t Hooft

    Antworten
    • Lieber Richard, wir fühlen uns sehr geehrt, dass Sie sich solche Mühe mit uns geben. Und hoffen sehr, dass Ihnen nach all dem Einsatz die Suppe auch wirklich schmeckt. Ich finde sie großartig.
      Liebe Grüße von der ganzen Heldenfamilie plus Hund.

      Antworten

Write a comment