Kochende Helden und gebackene Süßkartoffeln mit Feigen

suesskartoffel-mit-lauch-held-am-herd-3

Wie schon unzählige Male erwähnt, habe ich das große Glück einen Helden geheiratet zu haben. Der Held ist selbstverständlich in allen Lebenslagen ein Held aber ganz besonders am Herd. Ok, also im handwerklichen Bereich ist das mit dem Heldentum nicht so ausgeprägt. Aber sonst habe ich wirklich das ganz große Los gezogen würde ich sagen. Meine Schwägerinnen waren genau so raffiniert wie ich und haben sich einen der Brüder des Helden geschnappt. Und noch viel cooler ist, dass dieses Koch-Gen auch auf die nächste Generation übergesprungen ist. Wenn also demnächst zu Weihnachten wieder ca. 30 liebe Mitglieder der Heldenfamilie das Höfchen stürmen, ist die Küche voller kochender Männer. Kracher, oder? Die Frauen stehen mit einem schönen Glas Wein in der Hand so rum, können quatschen und sich bekochen lassen. Ich freu mich schon sehr. Kürzlich war ein einzelner kochender Neffe zu Besuch und die beiden Jungs haben in der Küche ordentlich gezaubert. Und weil der Neffe Lust auf was Orientalisches hatte, kam das wunderschöne Kochbuch Jerusalem von Yotam Ottolenghi und Sami Tamini mal wieder zum Einsatz. Es gab eine schönes Stück Lamm und dazu gebackene Süßkartoffeln mit frischen Feigen und  gerösteten Auberginen mit Safranjoghurt. Ich schwöre, das schmeckt alles so himmlisch wie es aussieht. Es bringt ordentlich Farbe auf den Tisch und ist nicht schwierig zu kochen. Macht also ohne viel Aufwand ordentlich was her. Vielleicht eine Idee für euer Weihnachtsmenu?

suesskartoffel-mit-lauch-held-am-herd-4

Gebackene Süßkartoffeln mit frischen Feigen Rezept für 4 Personen
4 Süßkartoffeln
Olivenöl
Balsamico Essig
12 Frühlingszwiebeln der Länge nach halbiert und in ca 4 cm lange Stücke geschnitten
1 rote Chilischote in feine Ringe geschnitten
6 frische, reife Feigen geviertelt
Maldon Sea Salt oder Fleur de Sel
Schwarzer und roter Pfeffer

Den Ofen auf 240 °C vorheizen. Die Süßkartoffeln waschen, der Länge nach halbieren und die Hälften in jeweils drei Spalten schneiden. In einer Schüssel mit 5 Esslöffeln Olivenöl, 2 Teelöfffeln Salz und etwas Pfeffer vermischen. Die Spalten mit der Schale nach unten auf einem Backblech verteilen und 25 Minuten im Ofen rösten, bis sie weich sind. Anschließend herausnehmen und abkühlen lassen.

Die Kartoffeln auf einer Servierplatte anrichten. Ca. 2 Esslöffel Öl in einem kleinen Topf erhitzen. Frühlingszwiebeln, und Chilischote hineingeben und bei mittlerer Hitze 4-5 Minuten unter Rühren anbraten, dann mit dem Öl auf den Süßkartoffeln verteilen. Die Feigen dazwischen anordnen, das Ganze mit dem Balsamicoessig beträufeln, roten Pfeffer darübergeben und lauarm servieren.

suesskartoffel-mit-lauch-held-am-herd-2

Geröstete Aubergine mit Safranjoghurt Rezept für 4 Personen
3 mittelgroße Auberginen in Spalten geschnitten
Olivenöl
2 EL geröstete Pinienkerne
1 Handvoll Granatapfelkerne
20 Basilikumblätter
Maldon Salt oder Fleur de Sel
Schwarzr Pfeffer

Für den Safranjoghurt
1 kleine Prise Safranfäden
180 g grichischer Sahnejoghurt
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
3 EL Zitronensaft
3 EL Olivenöl
Salz

suesskartoffel-mit-lauch-held-am-herd-5

Für den Safranjoghurt den Safran und 3 Esslöffel heißes Wasser in eine Tasse geben und 5 Minuten ziehen lassen. Joghurt, Knoblauch, Zitronensaft, Olivenöl, Safran und etwas Salz in eine Schüssel geben, den Safran dazugeben und alles sorgfältig zu einer goldfarbenen Sauce verrühren. Probieren und falls nötig noch etwas Salz zugeben, dann kalt stellen. Die Sauce ist im Kühlschrank 3 Tage haltbar.

Den Backofen auf 220°C vorheizen. Die Auberginenscheiben auf ein Backblech legen, auf beiden Seiten mit reichlich Olivenöl einpinseln und mit Salz und Pfeffer bestreuen. 20 bis 25 Minuten rösten, bis sich die Spalten appetitlich hellbraun färben. Vor dem Anrichten auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

Zum Servieren die Auberginenscheiben leicht überlappend auf einer großen Platte anordnen. Mit dem Safranjoghurt beträufeln, Mit den Pinienkernen und Granatapfelkernen bestreuen und mit den Basilikumblättern garnieren.

suesskartoffel-mit-lauch-held-am-herd-1

Wir hatten außerdem ein grandioses Lachstartar dazu und Hummus. Das Lachstartar werde ich auf jeden Fall auch noch mal hier als Rezept lassen, das war nämlich ganz wunderbar. Lasst es euch gut gehen, genießt die schönen Stunden mit euren Familien und lasst euch nicht stressen. Macht das, was euch wichtig ist, und lasst das sein, was ihr meint machen zu müssen. Und zack hat man eine schöne Vorweihnachtszeit.

Comments (8)

  • Hallo,
    ich habe eine Frage zum im letzten Artikel genannten Lachstatar. Wo finde ich das Rezept. Ich hatte mir überlegt dies zum Heilig Abend zu machen.
    Vielen Dank und Grüße
    Petra

    Antworten
    • Liebe Petra,
      kommt demnächst in den Blog, versprochen.

      Antworten
  • Wie wunderbar einen Helden daheim zu haben! Aber dann gleich eine ganze Familie voller Helden, grandios!
    Eine schöne Adventszeit für dich und deine Helden! Liebe Grüße, Eva

    Antworten
    • Liebe Eva, Helden kann man nie genug haben, finde ich. Also die am Herd und die im Herzen. Mir würden noch welche für die Erledigung der Wäscheberge fehlen. Aber man kann ja nicht alles haben, ne? Auch dir eine schöne Zeit mit deinen Lieben!

      Antworten
  • Liebe Sabine!
    Der Held kocht ein Rezept von Ottolenghi, hmmmm.
    In dessen Kochbücher kommen viel Granatapfelkerne vor. Da lohnt sich die Anschaffung eine Granatapfelentkerners aus Plastik. Kennst du den? Man hat keine Sauerei und man kann beim Draufhauen auch mal Ärger loswerden. Ein tolles Teil! Liebe Grüße und nicht so viel Stress, Nina

    Antworten
    • Liebe Nina, Granatäpfel sind hier tatsächlich sehr beliebt. Sogar die Kinder essen die gerne. Und deshalb schaue ich jetzt sofort mal nach so einem Wunderdings. Dann muss ich als Küchenschabe nicht immer soviele Spritzer in der Küche wegwischen. Euch auch eine schöne Zeit. Liebe Grüße von Sabine

      Antworten
  • Oh was für wunderbare Rezepte! Mir läuft das Wasser im Munde zusammen, das „Jerusalem“-Kochbuch ist vorhanden und ich weiß: für 4 von 5 Familienmitgliedern wäre das ein wunderbares Weihnachtsessen. Nur leider mag unser „Kleiner“ (17 ist er ;-)) weder Süßkartoffeln noch Auberginen. Seufz.
    Aber wir kochen auch zusammen und werden etwas anderes Leckeres auf den Tisch bekommen 😉
    Hab noch eine tolle Adventszeit! Margot

    Antworten
    • Liebe Margot, also bei vier gegen einen hat doch ganz eindeutig die Süßkartoffel gewonnen und der „Kleine“ bekommt eine Beilage weniger :-)))) Hauptsache, ihr habt eine schöne Zeit miteinander. macht es euch schön. Liebe Grüße von Sabine

      Antworten
  • Haha, grandios geschrieben! Das mit den Helden klingt wirklich zu schön – und unfassbar, dass er so was Leckeres auch noch kocht! (Mein Held ist zwar ähnlich begabt was Kochen bzw. nicht so stark was Handwerkliches angeht; aber er hat selten Lust sowas Wunderbares zuzubereiten. Muss ihn wohl mal unauffällig auf deinen Blog leiten.. :D)
    Danke jedenfalls für die super gut klingenden Rezepte!
    Viele liebe Grüße
    Corinna von http://www.kissenundkarma.de

    Antworten
    • Schick deinen Helden gerne mal hier vorbei liebe Corinna. Du musst dich selber einfach ziemlich dumm in der Küche anstellen, dann kocht er dir sicher auch was Feines 🙂

      Antworten

Write a comment