Spinat-Ricotta-Klößchen mit Tomatensalsa

Ich mag Samstage. Sehr sogar. Der Wecker klingelt mal nicht um 6.15 Uhr. Wir trinken den ersten Kaffee im Bett, im Höfchen herrscht noch Ruhe und Frieden, wir lesen ein bisschen. Der Held überlegt, was er wohl kochen mag und er überlegt noch viel lieber, was er dafür alles einkaufen kann. Läuft alles rund, stolpern die Kinder nach und nach mit verwuselten Haaren in unser Schlafzimmer, legen sich noch zu uns ins Bett, werden langsam wach und fangen erst nach ein paar Minuten an, sich zu streiten. Läuft es nicht so rund, torkelt zuerst ein übel gelauntes Pubertier in den Raum und erfüllt ihn mit einer Atmosphäre von xxx,. Kurz darauf stoßen die Zwillinge schon heftig streitend dazu. Die ersten „Wenn…..dann….“-Drohungen werden ausgesprochen und waren wir doch eben noch in Bullerbü, sind wir jetzt alle im richtigen Leben. Nach den ersten kleinen Krisen des Tages pendeln wir uns alle auf Betriebstemperatur ein und das Wochenende geht so dahin. Die Hälfte der geplanten Dinge wird in die Tat umgesetzt, die andere Hälfte wird durch die doppelte Menge ungeplanter Dinge ersetzt und mehr oder weniger gut performt. Normal halt. Letzten Samstag litt ich unter einer akuten Winterdepression. Draußen alles kalt und grau. Ich schaue bei der ersten Tasse Kaffee raus und ertrage es nicht mehr. Diesen Zwiebellook an Klamotten, das dauernde Frieren, der stinkende, feuchte Hund nach der Morgenrunde, die klirrende Kälte wenn man ins Auto steigt…. einfach alles. Der Held fragt:“ Was möchtest du denn gerne essen?“. Ich so: „Is mir egal. Hauptsache bunt und frisch. Sonst wandere ich aus.“ Panik in den Augen des Helden. Auswandern? Dann hab ich den ganzen Wahnsinn hier ganz alleine am Knie…. „Ich koch dir was Tolles. Dann geht das schon wieder“. Und was soll ich sagen? Selbstverständlich hat er ein Essen auf den Tisch gezaubert, das uns ALLE glücklich gemacht hat. Die Kinder haben sich die Spinat-Ricotta-Klößchen ordentlich in die Backen gespachelt, wir die restlichen Krümel davon. Dafür mehr von der Tomatensalsa. Die fanden die Kinder doof. Aber wir fanden die genial. Also für alle ein glückliches Ende. Ich zähle jetzt die Tage bis wir endlich wieder laue Sommerabende im Höfchen verbingen. Wahlweise mit lieben Menschen zu einem schönen Essen, lümmelnd in der Hängematte, dauergrillend aber auf jeden Fall immer barfuß.

bunte-tomaten-2

Für die Überbrückungszeit lasse ich euch das Rezept von diesem himmlischen Klößchen mit Tomatensalsa hier. Hat der Held nicht selber erfunden sondern von Donna Hay nachgekocht. Die Frau, die hier irgendwie mit uns wohnt. Also zumindest mit ihren fantastischen Kochbüchern, die einfach immer so wunderbar anzuschauen sind und einen beim Nachkochen nie enttäuschen. Also ran an den Herd und die Tage zählen, bis es endlich wieder wärmer wird.

tomatensalsa-held-am-herd

Rezept für 4 Personen
200 g junge Spinatblätter, blanchiert, abgetropft, gehackt
200 g frischer Ricotta
50 g fein geriebener Parmesan, und noch ein bisschen mehr zum Servieren
50 g Mehl, und noch ein bisschen mehr zum Bestäuben
2 Eier
1 Bund Schnittlauch, gehackt
1 Knoblauchzehe, gepresst
40 g Butter

ricotta-mit-ei-held-am-herd

Für die Tomatensalsa
300 g verschiedenfarbige Kirschtomaten, halbiert
12 Sardellenfilets, gehackt
1 Bund Minze
1 Knoblauchzehe, gehackt
2 EL Olivenöl
1 EL Weißweinessig
Meersalz und Pfeffer aus der Mühle

spinat-ricotta-kloesschen2-held-am-herd

Für die Tomatensalsa Kirschtomaten, Sardellen, Minze, Knoblauch, Öl, Essig, Salz und Pfeffer vermengen, beiseitestellen.

Spinat, Ricotta, Parmesan, Mehrl, Eier, Schnittlauch, Knoblauch, Salz und Pfeffer zu einem klebrigen Teig verarbeiten. Esslöffelgroße Portionen des Teigs zu Kugeln formen und diese in Mehl wenden. Die Klößchen portionsweise in einem großen, mit kochenden Wasser gefüllten Topf 3-4 Minuten garen, bis sie an die Oberfläche steigen. Mit einem Schaumlöffel herausheben und beisetestellen.

Die Butter bei hoher Hitze in einer beschicheteten Pfanne schmelzen. Darin die Klößchen von jeder Seite etwa 2 Minuten anbräunen. Mit der Toamtensalsa und Parmesan servieren.

bunte-tomaten-held-am-herd

Comments (4)

  • Liebe Sabine,
    hier herrscht auch der Winterblues. Dagegen stecken wir gleich ein Blech voller bunter Gemüsestücke in den Ofen. Spinat-Ricotta-Klößchen sind etwas Feines. Sollten wir auch schnellstens wieder einmal kochen. Und die Salsa speichern wir uns gleich ab und an einem lauen Sommerabend bekommt sie ihren großen Auftritt, wenn hoffentlich wieder viele Tomaten auf unserem Balkon wachsen. Genossen wird die Salsa natürlich barfuß, das Beste am Sommer.
    Viele Grüße aus Ye Olde Kitchen, Eva

    Antworten
    • Ofengemüse geht natürlich auch IMMER!! Mit dicken Wintersocken und barfuß. Liebe Grüße von Sabine

      Antworten
  • Mmmh, das macht Lust auf die hellen und warmen Tage. Auch hier musste heute ’ne Menge frisches Zeug in den Einkaufskorb – Farbe und Vitamine für die Stimmung und gegen Schlappheit nach ’ner fiesen Grippevirenattacke … Die erste Dosis ist verkocht. Spätestens, wenn die Tomatensaison wieder voll im Gange ist, gibt’s Klößchen und Salsa! Ein schönes Wochenende! Liebe Grüße Jutta

    Antworten
    • Yeah, Klößchen für alle!! Und bald auch wieder mit Sonnenschein. Liebe Grüße von Sabine

      Antworten

Write a comment