Summa 2018 auf dem Weingut Alois Lageder.

Schon im letzten Jahr durften wir die wunderbare Weinmmesse „Summa“ des Weingutes Alois Lageder besuchen. Damals jährte sich die Messe zum zwanzigsten mal und wir sind zum allerersten mal auf diesem herrlichen Gut gewesen. Hier findet ihr den Post dazu. In diesem Jahr kannten wir uns schon ein wenig aus und die Vorfreude auf die einmalige Atmosphäre war groß. Zur Summa finden sich 80 internationale Winzer in den Renaissance-Palast Casòn Hirschprunn und in das historische Tòr Löwengang ein und präsentieren ihre besten Weine. Man schlendert von Tisch zu Tisch, probiert, fachsimpelt, netzwerkt und tauscht sich aus. Es finden Workshops mit speziellen Verkostungen statt, man kann mit einer Pferdekutsche in die Weinberge fahren oder eine Führung duch die Weinkeller und die Produktion machen. Alois Lageder und sein Sohn Alois Clemens, die das Gut in fünfter und sechster Generation nach den Prinzipien der biologisch-dynamischen Landwirtschaft bewirtschaften, leiten persönlich einige Verkostungen und sind den ganzen Tag über sehr offen für alle Fragen.

Wir durften an einer Presseverkostung der KOMETEN 2018 mitten im wunderschönen Garten teilnehmen.

„Kometen leuchten auf, ziehen ihre Bahn und verglühen. Manche bestehen Jahre, andere nur wenige Augenblicke. Sie hinterlassen Eindruck und können eine bestimmte Richtung aufzeigen, die uns in unserem alltäglichen Schaffen leitet. Experimentierfreude, Innovation und das Spiel mit Komponenten stehen bei den Kometen im Vordergrund. Jeder unserer Kometen ist einzigartig, wie ein Fingerabdruck. Die Etiketten jeder einzelnen Flasche werden mit Hand gefertigt: Ein Kometenschweif, mit dem Finger aufgemalt.“

 

Foto: Weingut Alois Lageder

Alois Clemens Lageder und Kellermeister Jo Pfisterer präsentierten sehr spritzig und überaus sympathisch, ihre Leidenschaft und Experimentierfreude bei der Herstellung dieser besonderen Weinen war zu spüren. Sehr alte werden mit sehr jungen Rebsorten gemischt. Reben gepflanzt, die eigentlich andere Temperaturen gewohnt sind, unreife mit überreifen Trauben gemeinsam gekeltert: Daraus entstehen diese ungewöhnlichen und spannenden Weine.

Eine andere Verkostung widmete sich dem Thema Weinfehler. „Dabei stellen Winzer Weine vor, bei denen Mängel, wie Reduktionen oder erhöhte flüchtige Säuregehalte, aufgetreten sind. Die Summa soll Platz bieten für offenen Austausch und Diskussion, und da darf gerne auch mal über Weine gesprochen werden, die nicht so gut gelungen sind oder vielleicht einfach mehr Zeit brauchen“, so Alois Clemens Lageder.

Zur Mittagszeit wurden köstliche Gerichte an den Live-Cooking-Stationen angeboten, die man an großen runden Tischen essen konnte und so wiederum sehr leicht mit netten Menschen Austausch fand. Der Rahmen ist perfekt organisiert, das schöne Ambiente, das traumhafte Wetter und nicht zuletzt die fantastischen Weine machen dieses Event zu einem ganz besonderen.

Am Abend waren wir zum Dinner der Winzer und Presseute eingeladen. Den Aperitiv gab es im Brunnenhof, dann ging es  in den festlichen Gewölberaum. An den runden Tischen gab es jeweils die Weine der Winzer, die mit am Tisch saßen und es herrschte ein reger Austausch. Hatte man die Weine am Tisch probiert, wurden die Flaschen auch von Tisch zu Tisch getauscht. Das Essen war einfach fantastisch. Perfekt abgeschmeckt und wurde zum Teil zwanglos in großen Töpfen und Schüsseln am Tisch serviert.

Wir haben dieses Event wieder SEHR genossen und sind der dem Weingut Alois Lageder sehr dankbar für die Einladung.

 

Ich habe dieses mal auch einen Film davon zusammengeschnitten. Enjoy!

 

 

 

 

 

Write a comment