Unser Lieblingsrestaurant aus dem Urlaub und ein köstliches Muschelrezept.

Dieses Jahr sind wir im Urlaub in Italien gewesen. In den Marken. Landschaftlich einfach grandios, mit türkisblauem Meer, sanften Hügeln, sattem Grün und nicht endenwollenden Sonnenblumenfeldern. Die einzelnen kleinen Städte und Dörfer finden sich oft auf den Spitzen der Hügel und man hat von dort aus ein ganz wunderbaren Blick auf die Landschaft.

Gewohnt haben wir in Camerano, einem kleinen  Städtchen mit etwas über 7000 Einwohnern, und sind von dort aus zu vielen Ausflügen in die Umgebung gestartet. Wir haben verschiedene Strände besucht, wunderschöne Bauten besichtigt, waren in der Open Air Oper in Macerata und haben natürlich jede Menge herrliche Dinge gegessen und getrunken. Unser liebstes Restaurant war das Bistro Cucina & Vini von Marco Grassetti und seiner bezaubernden Frau Francesca Cingolani. Die beiden führen das Restaurant seit zwei Jahren und haben es mit viel Herzblut und jeder Menge Arbeit aufgebaut. Sie konzentrieren sich auf beste, saisonale Zutaten aus der Region und  verarbeiten diese sehr pur. Der Service ist äußerst liebevoll und persönlich und wenn man draußen auf der Terrasse sitzt, hat man einen wunderschönen weiten Blick auf die Landschaft.

Am besten haben uns die verschiedenen Fisch-Vorspeisen geschmeckt. Super frisch und schön angerichtet. Eine Spezialität in dieser Gegend sind die Moscioli, eine Art Miesmuschel, die jedoch frei im Meer wachsen und nicht gezüchtet werden. An den Felsen des Monte Conero angewachsen, sind diese Moscioli eine einzigartige kulinarische Spezialität, die man von April bis Oktober kosten kann.

Handgemachte Pasta ist ebenfalls eine Spezialität im Bistro Cucina & Vini. Die werden selbstverständlich jeden Abend frisch zubereitet.

Abschluss jeder Abendmahlzeit war unbedingt immer ein Eis auf der Piazza, die sich ab 22.00 Uhr mit vielen Menschen füllte. Vom Kleinkind bis zum Senioren trieb es jeden raus, um nach einem heißen Sonnentag die frische, kühle Abendbrise zu genießen und die Neuigkeiten des Tages auszutauschen. Wir sprechen übrigens kein Wort italienisch und haben in den gesamten zwei Wochen kein einziges deutsches Wort um uns herum gehört. Verständigen konnte man sich auf englisch ganz gut aber noch viel besser ging das mit einem gemeinsamen Glas Wein. Dazu traf sich eine bunt gemischte Truppe, zu der wir plötzlich gehörten, jeden Abend nach dem Eis vor der Bar auf der Piazza. Wir schmetterten Karaoke Songs, tanzten wild zu DJ Musik und haben gemeinsam gelacht, bis uns die Tränen kamen.

So verrückt, wie so eine wild zusammengewürfelte Truppe so viel Spaß haben kann. Entsprechend groß war der Abschiedsschmerz als wir uns aufmachten, um noch für ein paar Tage liebe Freunde zu besuchen. Die haben allerdings so was von einem Wahnsinnshaus in Italien, dass wir uns auch dort einfach nur wohlfühlten und die besondere Atmosphäre sehr genossen haben. Auf Instagram hatte ich ein paar Bilder gepostet, unter dem Hashtag #monsanpietro findest du sie dort. Die Freunde kochen und trinken genau so gerne wie wir, es blieb einfach kein Wunsch offen. Nun ja, ich habe natürlich nicht gekocht, sondern nur gegessen. Und getrunken. Aber schließlich muss ja auch einer für die Dokumentation zuständig sein.

Wir sind tiefenentspannt, erfüllt und sehr dankbar für diesen besonderen Urlaub wieder nach Hause gefahren und wenn die Sehnsucht nach dieser tollen Zeit ganz doll wird, kocht der Held  einen großen Pott Muscheln. Natürlich nicht so fangfrisch wie in Italien aber trotzdem sehr köstlich. Probiert es mal aus:

Muscheln mit getrockneten Tomaten
Rezept für 2 Portionen

2 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen, geschält, angedrückt und grob gehackt
1 bis 2 Möhren, grob gewürfelt
1 Stange Staudensellerie, grob gewürfelt
1 mittelgroße Zwiebel, grob gewürfelt
50 g getrocknete Tomaten
eine Handvoll Basilikumblätter in Längsstreifen geschnitten
ein großzügiges Glas trockenen Weißwein
½ bis 1 Teelöffel Chiliflocken (je nach gewünschter Schärfe)
Meersalz und schwarzen Pfeffer
1 kg Miesmuscheln, gesäubert

Die Miesmuscheln gut wässern – der Held nimmt immer eine Salatschleuder mit Sieb, so dass man den Sand und Dreck gut abschütten und immer wieder frisches Wasser auffüllen kann. Einen großen Topf erhitzen, das Öl dazugeben und darin Knoblauch, Möhren, Sellerie, Zwiebel und die getrockneten Tomaten ca. drei Minuten dünsten. Dann mit dem Wein ablöschen, so dass der Boden gut bedeckt ist. Den Wein eine Minute köcheln lassen und dann die Muscheln direkt aus dem Wasserbad in den Topf geben. Mit geschlossenem Deckel etwa 5 bis 6 Minuten kräftig garen. Geschlossene Muscheln entfernen, Basilikum darüber streuen und mit einem gerösteten Baguette servieren.

Kommentar schreiben