Grüne Eier und orange Kartoffeln.

Ich stehe ja mehr so auf die ganz einfachen Gerichte. Frische Zutaten, schnelle, unkomplizierte Zubereitung und ich bin glücklich. Leider kann ich aber noch nicht einmal ganz einfache Gerichte kochen. Wenn Wasser anbrennen könnte, würde es bei mir brennen. Tut es nicht. Dafür aber regelmäßig die Geschirrücher, die ich auf dem Gasherd liegenlasse, vergesse und die dann Feuer fangen. (Da flippt der Held immer aus. Und auch die Kinder schreien mittlerweile, wenn ich mich mit einem Geschirrtuch in der Hand dem Herd nähere.) Ich muss also auch ganz einfache Gerichte, auf die ich Lust habe, beim Helden bestellen. Und zuletzt hatte ich ganz furchtbar große Lust auf Eier in Senfsauce. Hatte ich bei Saskia auf dem Blog gesehen und wollte ich auch haben. Aber das war natürlich keine Challenge für den Helden. Er hat sich dann selber eine draus gemacht. Er ist einfach auf die Suche nach den allerschönsten Eiern gegangen. Die hat er auf dem Bauernhof in der Nähe gefunden. Da, wo die Hühner noch glücklich draußen rumlaufen. Und ein paar von denen legen ihre Eier mit grüner Schale. Das hat nichts mit der Ernährung der Hühner zu tun sondern mit der Hühnerrasse, es sind nämlich sogenannte Grünleger. Und weil sie so schön waren, hat der Held natürlich wieder eine ordentliche Menge davon gekauft. Aber bei Eiern kann man ja auch mal richtig zuschlagen, das gibt bei der Bauernhofkasse keinen kilometerlangen Kassenzettel, wie der Held sie sonst so in allen seinen Einkaufstaschen hortet.

Die Zubereitung ging wirklich ganz fix und die Kinder waren ein bisschen verwirrt, dass das Essen am Samstag mal ganz schnell auf dem Tisch war, sie nicht eeeewig warten mussten, bis ich diverse Zutaten und Zubereitungsschritte fotografiert hatte und dieses Mal auch nicht als Letzte mit einem kaltem Teller mit am Tisch saß.

Ganz easy. Ich habe die hübschen Eier fotografiert, der Held hat die Eier gekocht, die Süßkartoffeln gebacken, die Soße angerührt und zack war alles fertig.

Die Kombination der Eier mit Senfsauce zu den Süßkartoffeln ist übrigens ein Traum. Da siehst nicht nur so wunderschön aus, die Süßkartoffeln schmecken einfach auch soviel besser dazu als normale Kartoffeln. Unbedingt ausprobieren! Geht natürlich auch mit Eiern, die nicht so eine hübsche grüne Schale haben.

Eier in Senfsauce
Zutaten für 4 Personen
8 Eier
2 EL Butter
1/4 l heiße Brühe (Instant)
1/4 l heiße Milch
3 – 4 EL mittelscharfer Senf
1 EL Weinessig
2 Prisen Zucker
weißer Pfeffer aus der Mühle
2 Eigelb

8 -12 Süßkartoffeln
Kartoffelstärke
5 EL Olivenöl
2 TL Salz
Pfeffer

Den Ofen auf 240 °C Umluft vorheizen. Die Süßkartoffeln waschen und in Spalten schneiden, für ca. 1 Stunde mit Wasser bedeckt in eine Schüssel geben. Dann trocknen und mit Kartoffelstärke bestäuben (dadurch werden die Kartoffeln bei Backen ein wenig kross) Kartoffeln dann in einer Schüssel mit 5 EL Olivenöl, 2 TL Salz und etwas Pfeffer mischen. Die Spalten mit der Schale nach unten auf einem Backblech verteilen und ca. 25 Minuten im Ofen rösten.

Inzwischen die Eier etwa 6 Minuten wachsweich kochen, kalt abschrecken und schälen.

Die Butter in einem Topf zerlassen, das Mehl einrühren und leicht anbräunen. Brühe und Milch unter schnellem Rühren zugießen, es sollten sich keine Klümpchen bilden. Dann etwa 2 Minuten kräftig durchkochen.

In die sämige Sauce den Senf einrühren, mit Essig, Zucker, Pfeffer und gekörnter Brühe kräftig abschmecken. Mit den 2 Eigelb andicken und die Sauce nun nicht mehr kochen lassen.

Die Eier längs halbieren, auf dem Teller anrichten und mit der Sauce servieren. Dazu die köstlichen Süßkartoffeln aus dem Ofen genießen.

 

Schön, dass Du da warst und bis bald!

 

 

 

Kommentare (2)

  • Sofort! Morgen Mittag! Ist sowieso schon ein viel zu selten gekochtes Lieblingsessen von mir- und nun in dieser Kombi…..
    Sollte sogar mit Söhnchens Weisheitszahnbacke kompatibel sein!
    Liebe Grüße von Barbara

    Antworten
    • Musst du, liebe Barbara. Das ist ein herrliches Trösteressen, auch bei Weisheitszahnbacke. Guten Hunger und liebe Grüße von Sabine

      Antworten

Kommentar schreiben